• aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3Nwb3J0L2Vpc2hvY2tleS9lYy1wZWl0aW5nL2x1ZWNrZS1zeXN0ZW0tMjc3MzUyOS5odG1s2773529Weiden findet die Lücke im Peitinger System0true
    • 28.02.13
    • EC Peiting
    • Drucken
Zittersieg zum Playoff-Start

Weiden findet die Lücke im Peitinger System

    • recommendbutton_count100
    • 0

Peiting - Mit einem 2:1-Zittersieg gegen den EV Weiden ist der EC Peiting in die Playoffs der Oberliga Süd gestartet. Dabei tat sich der ECP über weite Strecken schwer - auch weil die Gäste eine Lücke entdeckt haben.

Gleich ist er drin: Tobias Biersack stochert den Puck zum 2:0 für den EC Peiting ins Netz. Foto: bse-pictures

© BSE-pictures.de

Gleich ist er drin: Tobias Biersack stochert den Puck zum 2:0 für den EC Peiting ins Netz.

Eigentlich ist man hinterher ja immer schlauer, weiß es besser. Am Dienstagabend war das anders. Nach dem 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)-Rumpelsieg des EC Peiting gegen den EV Weiden hatten sich mehr Fragen aufgetan, als es Antworten gab. Selbst die Stammtisch-Experten wirkten ein bisserl ratlos, diskutierten heftig. Für den einen fehlte die Einstellung, der andere gab der Nervosität die Schuld, wieder ein anderer unterstellte den Peitingern Überheblichkeit. „Daran sind die Regensburger schuld“, vermutete wiederum Pressekonferenz-Moderator Mike Schmid. Der EVR hatte die Peitinger vergangenen Saison in der ersten Runde rausgehauen. „Das hängt den Jungs noch nach. Die brauchen einen Mentaltrainer, wie die Skifahrer. Die müssen auf die Couch.“ Auch eine Idee, wenn auch eine komische.

Aber an diesem Abend wunderte einen ohnehin nichts mehr. Alles war irgendwie anders, schlechter, als man sich das vom Playoff-Auftakt erwartet, gewünscht hatte. Und jeder hatte seinen Anteil daran. Die Zuschauer, weil sich nur deprimierende 493 Unerschütterliche ins Stadion verirrten. Die Peitinger, weil sie über weite Strecken nervös und viel zu kompliziert agierten. Und die Weidener, weil sie - bis auf ein paar lichte Momente - jeglichen Beweis schuldig blieben, warum sie in dieser Endrunde dabei sein dürfen. Nach krampfigen 60 Minuten schlichen dann die Peitinger als Gewinner vom Eis. Jubelarien? Fehlanzeige.

Gefeiert wurde freilich auch auf Weidener Seite nicht. So richtig unglücklich wirkte Josef Hefner bei der anschließenden Pressekonferenz aber nicht. Der EVW-Trainer hatte beste Laune und die Erkenntnis im Gepäck, dass die Peitinger doch nicht so unschlagbar sind, wie er das zunächst vermutet hatte. „Ich habe eine Lücke im ECP-System entdeckt“, sagte er und grinste. Wo die ist, wollte er nicht verraten. „Das werden wir am Freitag sehen.“

Mehr als ein Lächeln konnte sich derweil ECP-Trainer Peppi Heiß nicht abringen. Zu lange hatte ihn sein Team leiden lassen. „Wir alle haben heute den Druck gespürt. Auch ich“, sagte er. Sein Team habe zu viele Fehler gemacht, sei nicht diszipliniert genug gewesen. Letztlich sei man aber erleichtert, gewonnen zu haben. Und nur darauf kommt es in den Playoffs an.

Den Sieg perfekt machte die Reihe mit Josh Gillam, Tobias Biersack und Markus Wittmann. Letzterer versenkte im ersten Drittel einen Abpraller im Gästetor, nachdem der starke EVW-Keeper Daniel Huber zuvor zweimal gegen Biersack gehalten hatte. Im zweiten Abschnitt durfte dann Biersack jubeln. Diesmal hatte Gillam abgezogen. Biersack stocherte den Nachschuss über die Linie.

Ansonsten gab es viel Leerlauf, kaum Torszenen und viel Langeweile.

Spannend wurde es erst wieder im letzten Abschnitt. Nach einem langen Pass war plötzlich Marcel Waldowsky durch. Der Weidener Angreifer verlud Florian Hechenrieder und schob zum 1:2 (51.) ein. Kurz darauf dann die nächste prickelnde Szene: Florian Stauder wurde bei einem Alleingang unsanft von den Beinen geholt - Penalty. Ertrag? Ein kleiner Abdruck auf Hubers Schonern. Es blieb beim 2:1. Danach drückten die Weidener ordentlich aufs Gaspedal, schafften aber kein Tor mehr. Am Freitag steht nun in Weiden Spiel zwei in der Serie an.

Und vielleicht wird dann wenigstens die Frage nach der Lücke beantwortet.

zurück zur Übersicht: EC Peiting

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

Überraschung: Thiago beim Abschlusstraining dabei

weitere Fotostrecken:
Regionenkarte merkur-onlineFreisingErdingDachauMünchen-NordMünchen StadtMünchen-SüdEbersbergFürstenfeldbruckWürmtalStarnbergWolfratshausenMiesbachWeilheimBad TölzSchongauGarmisch-PartenkirchenTegernseeHolzkirchen

Nachrichten aus der Region

Notaufnahme bleibt - auch wenn sie ein Minus beschert

Notaufnahme bleibt - auch wenn sie ein Minus beschert

Schongau - Die Notaufnahme in den Krankenhäusern in Schongau und Weilheim ist rund um die Uhr geöffnet. Dies soll auch in Zukunft so bleiben, obwohl der Bereich ein Minus beschert.Mehr...

Plantsch: Mehr Besucher dank Sauna-Sommer

Plantsch: Mehr Besucher dank Sauna-Sommer

Schongau - Der schlechte Sommer ist dem Schongauer Plantsch zu Gute gekommen. Badewelt und Freibad waren ähnlich gut besucht wie sonst, doch die Sauna hatte satte 32 Prozent mehr Besucher.Mehr...

Carmen Günther: Rektorin für zwei Grundschulen

Carmen Günther: Rektorin für zwei Grundschulen

Apfeldorf - Gleich an zwei Schulen durfte sich Carmen Günther (41) den Kindern als neue Rektorin vorstellen: Die Grundschulen Denklingen und Apfeldorf-Kinsau haben jetzt eine gemeinsame Schulleitung.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.