+
Die Ingolstadt Panther waren am Freitagabend kein Hindernis für den EHC RB München.

Sieg gegen Ingolstadt

EHC: Erster Panther-Sprung geglückt

München - Der erste Panther-Sprung ist geglückt, die Playoffs rücken in Sichtweite! Die Ingolstadt Panther waren am Ende kein Hindernis für den EHC RB München.

Kapitän Felix Petermann war der Turm in der Schlacht: Er räumte in der Abwehr konsequent alles weg. Verhielt sich clever, als ihn Björn Barta im zweiten Drittel zur Schlägerei locken wollte. Und führte, tatkräftig unterstützt von Torwart Jochen Reimer, seine Truppe so zum 2:1-Sieg.

Panther-Stürmer John Laliberte narrte mit seinen Finten einige Male die EHC-Abwehr, doch das war nur Stückwerk. Die Ingolstädter konnten nicht den Ausfall von sechs Stammkräften nicht verbergen. Petermann& Co. dagegen traten entschlossen und geschlossen auf. Da war Zug in jedem Check, in jedem Spielzug.

Der EHC kam im ersten Abschnitt auf doppelt soviele Chancen wie die Gäste und ging in der 13. Minute in Führung: Martin Hinterstocker zog vom Tor weg, drehte sich blitzschnell und schoss aus spitzem Winkel ein. Der EHC hätte vor der Pause durchaus noch erhöhen können. Ingolstadt hatte sein beste Chance bei einem Unterzahlkonter in der 13. Minute, doch Patrick Hager scheiterte am Münchner Schlussmann Jochen Reimer.

EHC schlägt Ingolstadt im Oberbayern-Derby

EHC schlägt Ingolstadt im Oberbayern-Derby

Im zweiten Drittel hatten sich die Panther ein wenig gefangen und kamen zur Drittelmitte durch Jared Ross zur Ausgleichsgelegenheit. Danach war wieder der EHC am Zug, unterstützt von einer doppelten Überzahl. Der EHC ließ jedoch danach selbst beste Chancen liegen und hätte sich vier Minuten vor der Drittelpause fast den Ausgleich gefangen: Ingolstadts Kapitän Hager probierte in doppelter Überzahl ganz frech den Bauerntrick, scheiterte nur knapp.

Anfang des Schlussabschnitts stellte die Partie dann ihre Weichen: Ross konterte wie zuvor schon Hager in Unterzahl, doch Reimer war wieder zur Stelle. Und Ross holte sich auch noch eine Strafe ab... Diesmal schlug der EHC bei der doppelten Überzahl eiskalt zu: Petermann auf Jason Ulmer – und der an diesem Abend sehr spielfreudige Kanadier netzte zum 2:0 ein! Doch Ingolstadt erzwang durch Alexander Oblinger den Anschluss (55.). Danach rannte Ingolstadt an, doch der EHC war sich in die Schüsse. Und wenn nicht, hielt Reimer alles. Das war Playoff-reif, EHC!

Am Sonntag steht dem EHC der zweite Panther-Sprung bevor. Da steht das Auswärtsspiel bei den Augsburger Panthern an (16.30 Uhr, Curt-Frenzel-Stadion).

wim

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen