Ehrenrunde mit Fan-Banner: Die Mannschaft bedankte sich nach dem letzten Saisonspiel bei ihrem Anhang. Foto: Hölzl

Nahe an der Perfektion

Moosburg - Der EV Moosburg musste sich im 31. Spiel erstmals geschlagen geben - revanchiert sich aber zwei Tage später gegen den Höchstadter EC eindrucksvoll.

Der EVM beendet die Landesliga-Saison mit einem Triple: Nach den Siegen im Meisterschaftsfinale und in den Aufstiegsplayoffs setzten sich die Grün-Gelben nun auch im Endspiel um die bessere Platznummer für die Bayernliga-Saison 12/13 durch. Liga-Rivale Höchstadt, der das Duell unter den Titel „Suche nach dem wahren Landesligameister“ gestellt hatte, war im Hinspiel am Freitag aber immerhin gelungen, was in den 30 Partien zuvor die Widersacher vergeblich probiert hatten: Moosburg zu schlagen.

Ein bisschen wurmte Spielertrainer Elvis Beslagic die 9:8-Niederlage in Höchstadt, als beide Teams voller Offensivdrang aufeinander losgestürmt waren, selbst bei der Pressekonferenz am Sonntag noch. „Dann hätten wir die perfekte Saison geschafft.“ Aber 31 Siege in 32 Pflichtspielen sind bekanntlich nicht weit davon entfernt. Und Grund genug, „auf diese Mannschaft stolz zu sein“, wie Beslagic in Richtung Kabine deutend hinzufügte.

Seine Jungs hatten sich beim finalen Auftritt in der Sparkassen-Arena noch einmal mächtig ins Zeug gelegt, um sich nicht nur für die Hinspielpleite zu revanchieren, sondern die rund 200 Zuschauer auch mit einem guten Gefühl in die Sommerpause zu entlassen. Die mit nur zehn Feldspielern angereisten Gäste waren von Beginn an zum Reagieren gezwungen - der EVM dominierte. Nur eine logische Folge: Die 2:0-Führung nach Abschnitt eins, für die Tobias Gilg und Günter Oswald verantwortlich zeichneten. Kurz nach dem Pausentee kamen die „Alligators“ zwar auf 1:2 heran, aber der dreifache Torschütze Michael Schwarzkugler ließ den HEC nicht einmal zwölf Sekunden in dem Glauben, dass das Spiel noch zu kippen wäre, und traf umgehend zum 3:1. Sascha Haschberger, Tobias Hanöffner und Schwarzkugler sorgten in der Folgezeit in schöner Regelmäßigkeit für den Ausbau der Führung. „Da braucht man nicht diskutieren: Moosburg ist verdient ,wahrer Landesliga-Meister’ geworden“, lobte Höchstadts Spielertrainer Daniel Jun, der eine Minute vor dem Ende mit dem 2:7 den Schlusspunkt gesetzt hatte, nach der Partie die Hausherren.

Dass beim EVM auch die Nachwuchsarbeit langsam zu einem Aushängeschild wird, zeigte die Ehrung in der zweite Drittelpause: Was die „Erste“ kann - Meister werden und aufsteigen - können nämlich auch die Schüler und die Junioren, die gemeinsam auf Eis kamen. Letztgenannte haben den mit dem Sprung in die Bayernliga (bundesweit zweithöchste Spielklasse) verbundenen Titel schon vor Wochen geholt. Die Schüler sind durch den 7:2-Heimerfolg über die SG Höchstadt/Pegnitz/Würzburg seit Samstag Bezirksligameister - und krönten damit die wohl erfolgreichste EVM-Saison aller Zeiten.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen