SEF und das Festival der vergebenen Chancen

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3Nwb3J0L2Vpc2hvY2tleS9zZS1mcmVpc2luZy9mZXN0aXZhbC12ZXJnZWJlbmVuLWNoYW5jZW4tMjcyMDA4NC5odG1s2720084SEF und das Festival der vergebenen Chancen0true
    • 27.01.13
    • SE Freising
    • Drucken

SEF und das Festival der vergebenen Chancen

    • recommendbutton_count100
    • 0

Freising - Mehr als ein Dutzend Tore wäre für die Black Bears in Bad Kissingen möglich gewesen. Am Ende gab's nur einen 4:1-Erfolg.

Es hätte ganz einfach sein können für den SE Freising, sein Spiel in der Eishockey-Landesliga in Bad Kissingen locker zu gewinnen. Bei einem Festival der vergebenen Chancen reichte es am Ende nur zu einem 4:1 (2:1, 2:0, 0:0).

Die Freisinger erwischten den gewünschten Start und gingen schnell in Führung. Genau 37 Sekunden dauerte es, bis Maximilian Hillebrand das erste Tor schoss. In der dritten Minute legte Pavel Hanke mit einem Geschoss von der blauen Linie nach und nun deutete vieles darauf hin, dass Bad Kissingen zum dritten Mal am Stück zweistellig untergehen könnte.

Die mit drei Sturmreihen und zwei Verteidigerpaaren angetretenen Freisinger hatten die Partie im Griff und kamen selbst mit einer eher durchschnittlichen Leistung zu einer Chance nach der anderen. Selbst in Unterzahl hatte der Gast immer wieder seine Chancen. Doch dabei blieb es, denn wieder einmal offenbarte sich die Abschlussschwäche und es sprang zu wenig Zählbares heraus.

„Pessimistisch gerechnet muss das Spiel 14:2 ausgehen“, sagte später Trainer Christian Eibl. In einigen Szenen liefen die Freisinger mit Zwei gegen Eins und Drei gegen Eins auf das Tor zu. Eigentlich konnten sich die Angreifer den Torschützen aussuchen. Letztlich gab es neben den vier Treffern noch drei Pfostenschüsse, wobei auch Bad Kissingern zweimal am Aluminium scheiterte.

Die Hausherren kamen relativ schnell mit dem 1:2 in die Partie zurück, aber für eine wirkliche Wende fehlten dem Abstiegskandidaten die Mittel. Die Möglichkeiten der fränkischen Kufencracks waren doch recht limitiert. Freising war für die Bad Kissinger eine Nummer zu groß.

Im zweiten Abschnitt machte mit Berni Weinzierl der dritte Verteidiger sein Tor zum 3:1. Von den Angreifern legte nur Marcus Mooseder kurz vor der zweiten Pause nach. Den Stürmern wollte der Trainer aber keinen Vorwurf machen: „Sie arbeiten auch mit und ermöglichen den Verteidigern so den Torschuss.“ Mit diesem Erfolg haben die Black Bears mit nun 13:11 Punkten erstmals in der Saison ein positives Punktekonto.

EC Bad Kissingen - SE Freising 1:4 (1:2, 0:2, 0:0).

Tore: 0:1 Maximilian Hillebrand (1.), 0:2 Pavel Hanke (3.), 1:2 Al Joanette (7.), 1:3 Bernhard Weinzierl (27.), 1:4 Marcus Mooseder (40.). Strafminuten: 10/22 plus 10.

zurück zur Übersicht: SE Freising

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

Vor CL-Hit: Bilder von PK und FCB-Abschlusstraining

weitere Fotostrecken:
Regionenkarte merkur-onlineFreisingErdingDachauMünchen-NordMünchen StadtMünchen-SüdEbersbergFürstenfeldbruckWürmtalStarnbergWolfratshausenMiesbachWeilheimBad TölzSchongauGarmisch-PartenkirchenTegernseeHolzkirchen

Nachrichten aus der Region

Feuerwehr rückt zu Balkon-Brand in Freising an der Auenstraße aus

Feuerwehr rückt zu Balkon-Brand aus

Freising - Zum Glück wurde niemand verletzt: An einem Mehrfamilienhaus in der Auenstraße in Freising ist am Dienstag gegen 15.40 Uhr ein Balkon im zweiten Stock in Brand geraten.Mehr...

Dieser Maibaum wird jeden Tag teurer: Thonstettener klauen Stamm in Freising

Dieser Maibaum wird jeden Tag teurer: Thonstettener klauen Stamm in Freising

Thonstetten/Freising - Warum immer nur Nachbarn beklauen? - dachten sich 25 Thonstettener und stiegen in eine Freisinger Lagerhalle ein, wo ein frischlackierter Maibaum lag. Nun warten sie darauf, dass sich die Eigentümer melden. Denn wem genau der Baum gehört, weiß man in Thonstetten nicht.Mehr...

Michael Schwaiger wird Nachfolger von Lebenshilfe-Geschäftsführer Franz Burger

Michael Schwaiger wird Nachfolger von Lebenshilfe-Geschäftsführer Franz Burger

Freising - Er tauscht knapp 600 Mitarbeiter und jede Menge Referate im Landratsamt gegen über 600 Mitarbeiter und 26 Einrichtungen der Lebenshilfe Freising ein: Michael Schwaiger (43), noch bis 30. April Landrat, ab 1. Oktober dann der Geschäftsführer der Lebenshilfe. Nun wurde der Nachfolger von Franz Burger (63), der noch bis Ende 2014 im Amt bleibt, offiziell vorgestellt.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.