Gemeinsam feiern wollen die Spieler des TEV Miesbach heute Abend nach dem wichtigen Spiel. Foto: Andreas Leder

„Für uns das Spiel des Jahres“

Miesbach - Der TEV Miesbach kann am Freitag den Einzug ins Bayernliga-Halbfinale klarmachen. Zu schlagen gilt es den Tabellenzweiten EC Pfaffenhofen.

Am Freitag wird es für den TEV Miesbach ernst. Um 20 Uhr empfängt die Mannschaft von Trainer Markus Wieland den EC Pfaffenhofen zum vorentscheidenden Spiel um den Einzug ins Bayernliga-Halbfinale. „Für uns ist es das Spiel des Jahres“, sagt Wieland - und appelliert an die Anhängerschar. „Heute sind wir auf die Unterstützung der Fans angewiesen.“

Dazu haben die Miesbacher eigens alle Hobbyteams, die regelmäßig Eiszeiten in Miesbach buchen, eingeladen. Pünktlich zu diesem so wichtigen Spiel kommt es gerade recht, dass sich das Lazarett gelichtet hat. Tobias Sterba und Peter Stangl haben sich wieder fit gemeldet. Somit müssen die Hausherren lediglich auf Stefan Rohm (Saisonende nach Bandscheibenvorfall) und Markus Busch (Leistenprobleme) verzichten. Dadurch werden die Reihen aber wieder anders aussehen als zuletzt.

Festlegen, wer mit wem an der Seite spielt, will sich Wieland aber noch nicht. Am vergangenen Wochenende lagen Sieg und Niederlage für den TEV nah beieinander. Nach dem Auswärtssieg in Peißenberg wachten die Miesbacher beim Duell in Buchloe zu spät auf. Im letzten Drittel reichte die Zeit nicht mehr, um den 0:3-Rückstand wettzumachen. Zwei Tore im Schlusssdrittel konnten die Niederlagen nicht mehr abwenden. Doch auch drei Punkte aus zwei Spielen auf fremdem Eis hielten alle Chancen auf den zweiten Rang offen.

Gegen Pfaffenhofen (sechs Punkte) muss nun ein Erfolg her, sonst schwindet die Chance auf das Halbfinale. „Wir müssen anfangen, wie wir letztes Mal in Buchloe aufgehört haben“, fordert Wieland. „Wenn wir die eigene Zone und das Mitteldrittel kontrollieren, können wir gegen jeden Gegner mithalten.“ Allerdings müssen die Möglichkeiten in der Offensive noch besser ausgenutzt werden. Das konnte der Coach in den bisherigen Zwischenrundenspielen am ehesten bemängeln.

Doch gegen Pfaffenhofen muss nun endlich auch der Zug zum Tor stimmen. „In dieser Begegnung werden die Weichen für den Rest der Saison gestellt“, macht Wieland deutlich. „Alle Spieler wissen, um was es geht.“

An der Fitness mangelt es nicht, das hat vor allem das Spiel in Buchloe gezeigt. Allen voran auf die Führungsspieler um Kapitän Sebastian Deml, oder die erfahrenen Cracks wie Alan Reader und Dennis Martindale wird es jetzt ankommen, die jungen Spieler mitzureißen. Gelingt dies, so wird es sicherlich auch nicht an der Unterstützung von den Rängen mangeln. Klappt es dann auch noch mit einem Erfolg, dann kann der TEV am Sonntag ganz ohne Druck zum Auswärtsspiel ins Allgäu nach Sonthofen fahren.

Der direkte Vergleich gegen die Pfaffenhofener steht bislang unentschieden. In der Vorrunde gewann in beiden Vergleichen das Auswärtsteam. Nun wäre es für den TEV an der Zeit, den ersten Heimsieg folgen zu lassen.

Thomas Spiesl

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen