Zwei straucheln, aber nur Peißenberg fällt: Martin Andrä (vo.) und die „Eishackler“ kassierten gegen Buchloe die dritte Heimpleite in dieser Saison. foto: gronau

TSV Peißenberg kassiert gegen Buchloe 0:5-Pleite

Peißenberg - Das war heftig: Mit 0:5 (0:1, 0:2, 0:2) verloren die Peißenberger "Eishackler" ihr Heimspiel gegen den ESV Buchloe. Bei den Verantwortlichen herrschte Rätselraten.

Torlos im eigenen Stadion - „das ist schon einige Zeit her“, meinte ein sichtlich niedergeschlagener Spartenleiter Rudi Mach. Am 21. Oktober 2011 gab es letztmals ein ähnliches Ergebnis; damals unterlagen die Peißenberger dem ERV Schweinfurt mit 0:6.

Das Rätselraten nach dem Buchloe-Spiel und der dritten Niederlage in Folge war groß bei den „Eishackler“-Verantwortlichen. Lange war das Team sicherer Tabellendritter. „Vielleicht hat da die Mannschaft gedacht, wie gut sie doch ist“, sagte Mach. Offenbar ein Irrtum. „Wir müssen uns die Siege wieder erarbeiten.“ Das Restprogramm mit Memmingen (auswärts), Sonthofen (zu Hause) und Höchstadt (auswärts) hat es allerdings in sich.

Zweimal zwei Gegentreffer binnen zwei Minuten brachen den Peißenbergern das Genick. Bitter waren vor allem die beiden letzten Tore der Gäste in der Schlussphase (50., 52.). Da wurden die „Eishackler“ von den bekannt auswärtsstarken Buchloern teilweise vorgeführt. Es war allerdings auch nicht so, dass die Peißenberger völlig chancenlos gewesen wären. Die Hausherren hatten zahlreiche gute Möglichkeiten, scheiterten aber immer wieder am herausragenden ESV-Keeper Stefan Horneber. „Er hat richtig gezaubert“, freute sich Buchloes Trainer Bohdan Kozacka.

Schon nach wenigen Minuten scheiterte Milan Kopecky am Keeper (4.). Auf der Gegenseite zeigte sich TSV-Keeper Michael Resch auch in starker Form. Beim 0:1 durch Patrick Weigant (11.) war er aber machtlos. Mit einem abgefälschten Schuss gelang Marc Weigant das 2:0 (27.). Mathias Strodel erhöhte nach einem Konter per Abstauber auf 3:0 (29.). Buchloe kontrollierte im Schlussdrittel das Geschehen. Zwei schöne Aktionen - abgeschlossen durch Tobias Kastenmeier (50.) und Christian Wittmann (52.) - bedeuteten das 5:0.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen