Uli Hoeneß: Pep Guardiola will noch keine neuen Stars

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3Nwb3J0L2ZjLWJheWVybi9ob2VuZXNzLWd1YXJkaW9sYS13aWxsLW5vY2gta2VpbmUtbmV1ZW4tc3RhcnMtMjc2MDQzOS5odG1s2760439Will Guardiola gar keine neuen Superstars?0true
    • 20.02.13
    • FC Bayern
    • 2
    • Drucken
Hoeneß verrät Transferplan

Will Guardiola gar keine neuen Superstars?

    • recommendbutton_count100
    • 0

München - Laut Uli Hoeneß wird der FC Bayern im Sommer wohl keine großen Transfers tätigen. Mega-Ablösen will er nicht auf den Tisch legen. Pep Guardiola zeigt sich bis jetzt genügsam.

Uli Hoeneß am Flughafen

© sampics

Uli Hoeneß am Flughafen

Es war eine gemütliche Situation, in der Pep Guardiola dem FC Bayern sein Ja-Wort gegeben hat. Drei Stunden lang haben sich Uli Hoeneß und der Spanier am 20. Dezember 2012 in dessen Wohnung in New York City unterhalten, mit Blick auf den Central Park. Im Handgepäck hatte Hoeneß den fertigen Vertrag, unterschrieben vom Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und vom Finanzvorstand Karl Hopfner. "Shall I sign now?", soll Guardiola schließlich gefragt haben, "Soll ich jetzt unterschreiben?". So erzählt es Hoeneß im Interview mit der "Sport Bild". Seine Antwort: "What a good idea." - also: "Was für eine gute Idee."

Hoeneß wünscht sich, er hätte Transferbombe früher gezündet

Zurück zuhause hat Hoeneß das Arbeitspapier für den kommenden FC-Bayern-Trainer erst mal in seinen Safe gesperrt, sicher ist sicher. Heute, exakt zwei Monate später, bereut der Vereinspräsident nichts. Außer, dass er die Transferbombe lieber in der Winterpause gezündet hätte, um für weniger Irritationen zu sorgen.

Seit klar ist, dass Guardiola nach München kommt, schießen die Spekulationen ins Kraut, welche Superstars der ehemalige Coach des FC Barcelona wohl mitbringt: Robert Lewandowski, Neymar, Falcao, vielleicht sogar Messi?

Neue Weltstars für Guardiola? Alle Bayern-Transfergerüchte

Die Fans, die sich auf solche Namen schon freuen, muss Hoeneß Stand jetzt allerdings enttäuschen. "Wenn ich mir unseren starken Kader anschaue, wird da im Sommer nicht viel passieren. Guardiola hat bis heute auch nicht einen Spieler genannt, den er gerne hätte", sagt er im Interview mit dem Magazin. Sündhaft teuren Transfers erteilt der Präsident gleich selbst eine Absage: "Ich denke nicht, dass wir in den nächsten Jahren einen Spieler kaufen, der teurer ist als Martinez", meint er. Heißt: 40 Millionen Euro sind die Schmerzgrenze. Gareth Bale von Tottenham Hotspur liegt mit 58 Millionen Euro klar darüber.

Guardiola baut Team gerne aus Vereins-Stars auf

Doch Guardiola ist ohnehin nicht dafür bekannt, sich dauernd Stars von extern zu wünschen. Das Gerüst des FC Barcelona, der seit Jahren den europäischen Klubfußball dominiert, hat er aus Jugendspielern des Vereins zusammengeschraubt. Beim FC Bayern könnte das ganz ähnlich werden. Hoeneß gibt zu bedenken, dass unter anderem Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Holger Badstuber, David Alaba, Thomas Müller und Toni Kroos aus der eigenen Talentschmiede stammen. "Ich glaube nicht, dass Barca sechs aus der eigenen Schule in der Stammelf hat", schätzt er. "Da wird immer von der tollen Jugendarbeit anderer erzählt", ärgert sich Hoeneß: "Wir machen die beste - eindeutig."

Das wird sich weiter auszahlen, ist sich der stolze Klubpräsident sicher: "Ich glaube, dass wir in den nächsten fünf Jahren die Champions League gewinnen."

kim

zurück zur Übersicht: FC Bayern

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Wadlbeissa21.02.2013, 16:11Antwort
(1)(0)

Der Maßstab den Barca gestern gesetzt hat ist wenig geeignet den Verein als Vorbild zu nehmen ...

chiefs1920.02.2013, 15:42
(3)(0)

Es würde nicht schaden sich ein wenig mit dem FC Barcelona zu beschäftigen. Es schadet nicht, weil man dann feststellen muss, daß Puyol, Piqué, Valdez, Busquets, Thiago, Messi, Iniesta, Pedro, Xavi, Tello und Fàbregas alle aus "La Masia", Internat des FC Barcelona stammen und entsprechend in der Startelf stehen. 2/3 des Kaders stammt aus "La Masia".
Auch dem Trainer würde es nicht schaden auf die Auswechseltaktik eines Spitzenclubs zu achten. Es reicht nämlich nicht nur zu erzählen, daß man Spitzenkräfte mit Spitzenkräfte ersetzen kann. Man muss ihnen auch ausreichend Zeit geben. Deshalb wechselt Barca meißt in der 60. min und nicht erst 5 min vor Schluss.

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

Fotostrecken des FC Bayern

Bayern-Stars spenden Freude und Klamotten - Bilder

weitere Fotostrecken:

FC Bayern News

Jetzt können Sie sich 14 Tage lang topaktuell über den FC Bayern informieren!

Testen Sie den Münchner Merkur oder eine seiner Heimatzeitungen kostenlos und unverbindlich. Die Lieferung endet automatisch.

Tip

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.