Wirbel um angebliche Vertragsverlängerung von Robert Lewandowski bei Borussia Dortmund

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3Nwb3J0L2ZjLWJheWVybi93aXJiZWwtYW5nZWJsaWNoZS12ZXJ0cmFnc3ZlcmxhZW5nZXJ1bmctcm9iZXJ0LWxld2FuZG93c2tpLWJvcnVzc2lhLWRvcnRtdW5kLTI3NzMzNzEuaHRtbA==2773371Lewandowski-Wirbel um Vertragsverlängerung0true
    • 27.02.13
    • FC Bayern
    • Drucken
Falschmeldung kursiert im Internet

Lewandowski-Wirbel um Vertragsverlängerung

    • recommendbutton_count100
    • 0

Dortmund - Die Gerüchte um die Personalie Robert Lewandowski nehmen immer groteskere Züge an. Im Internet kursiert eine Meldung über eine vermeintliche Vertragsverlängerung des Polen beim BVB - es handelt sich aber um eine Falschinformation.

© facebook

Lewandowski hier, Lewandowski da - oder vielleicht auch nicht!? Die Irrungen und Wirrungen um einen Wechsel von Robert Lewandowski vonBorussia Dortmund nehmen immer seltsamere Formen an. Zuletzt galt als gesichert, dass der Pole seinen bis 2014 laufenden Vertrag beim amtierenden Double-Gewinner nicht verlängern und sich entweder noch in diesem Sommer, oder nach Ablauf seines Kontrakts, eine neue Herausforderung suchen werde - vermutlich beim FC Bayern .

Doch am Mittwoch Nachmittag kursierte plötzliche eine Meldung im Internet, die auf eine mögliche Vertragsverlängerung des Stürmers bei der Borussia schließen ließ. So sei die Nachrichtenagentur dpa von den Schwarz-Gelben zu einer Pressekonferenz eingeladen worden, in der es um die Person Robert Lewandowski und eine Vertragsverlängerung gehen solle. Dabei handelt es sich aber offenbar um eine Falschmeldung.

Bayern-Kandidat Lewandowski: Seine Verlobte, seine Erfolge

© SampicsRobert Lewandowski (r.) am MIttwoch auf dem Trainingsgelände des TSV 1860 an der Grünwalder Straße in München.

Um 16.13 Uhr vermeldete die Deutsche Presseagentur (dpa) in ihrem Nachrichtenticker Folgendes: "(Achtung) Im Internet kursiert eine angebliche Einladung des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund an die dpa zu einer Pressekonferenz mit Stürmer Robert Lewandowski, bei der es um eine Vertragsverlängerung gehen soll. Eine solche Einladung gibt es nicht, es handelt sich offenkundig um eine Fälschung."

Irgendjemand scheint sich also einen Scherz erlaubt zu haben. Die Frage ist nur, ob es sich dabei um einen Fan der Borussia gehandelt hat, der seinen Wunsch nach dem Verbleib des Angreifers auf diese Art und Weise kund tun wollte. Oder ob ein Anhänger des FC Bayern das Gerücjht streute, vielleicht um vor dem abendlcihen Pokal-Spiel zwischen den Bayern und dem BVB noch etwas Unruhe zu schüren.

So oder so wird das Thema Lewandowski sicherlich noch weitere seltsame Blüten treiben ...

wi

zurück zur Übersicht: FC Bayern

Kommentare

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

Fotostrecken des FC Bayern

Darmstadt verpasst Chance - Union gewinnt in Aue

Unions Damir Kreilach (r) jubelt mit Christopher Quiring über seinen Treffer zum 2:1 gegen Erzgebirge Aue. Foto: Thomas Eisenhuth
weitere Fotostrecken:

FC Bayern News

Jetzt können Sie sich 14 Tage lang topaktuell über den FC Bayern informieren!

Testen Sie den Münchner Merkur oder eine seiner Heimatzeitungen kostenlos und unverbindlich. Die Lieferung endet automatisch.

Tip

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.