FC Bayern Basketball: Pleite im Audi Dome gegen Artland Dragons

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3Nwb3J0L2ZjYi1iYXNrZXRiYWxsL2JheWVybi1iYXNrZXRiYWxsLXBsZWl0ZS1hdWRpLWRvbWUtZ2VnZW4tYXJ0bGFuZC1kcmFnb25zLTIzMDk5MjMuaHRtbA==2309923Bittere Bayern-Pleite: "Das ist kein Beinbruch für uns"0true
    • 08.05.12
    • FCB Basketball
    • 3
    • Drucken

Bittere Bayern-Pleite: "Das ist kein Beinbruch für uns"

München - Bittere Pleite im Audi Dome: Aufsteiger Bayern München hat in der Basketball-Bundesliga einen großen Schritt in Richtung Play-off-Halbfinale verpasst.

Es war einfach nicht ihr Abend! Eigentlich hatten die Bayern-Basketballer gestern beim ersten Playoff-Heimspiel einen weiteren Schritt in Richtung Halbfinale machen wollen, am Ende mussten sie im Duell gegen die Artland Dragons allerdings eine bittere und unnötige 84:92 (30:49)-Niederlage hinnehmen. Damit steht es 1:1 in der Serie (Modus: Best oft five).

Topscorer des Abends war der Quakenbrücker David Holston. Der nur 1,70 Meter große Guard brachte es vor 6589 Zuschauern im Audi Dome auf 21 Punkte, sorgte aber am Ende der Partie für einen Skandal, weil er Steffen Hamann ins Gesicht schlug. Die Konsequenz: Holston wurde disqualifiziert und musste die Halle verlassen. Auch sein Teamkollege Nathan Peavy wurde aufgrund eines Schubsers in der anschließenden Rangelei der Halle verwiesen.

Heimpleite für die Roten Riesen - die Bilder zum Spiel

Dirk Bauermann sagte nach der Partie: „Wir haben uns schwer getan, ins Spiel zu finden. Wir waren nicht aggressiv genug, und das hat Quakenbrück erlaubt, einen Rhythmus zu finden.“ Die Gäste demonstrierten von Anfang an, dass sie ihre Schlüsse aus der Heimniederlage im ersten Playoff-Duell gezogen hatten. FCB-Vize Bernd Rauch: „Artland hat aus dem letzten Spiel gegen uns gelernt.“

Mit vielen guten Offensiv-Aktionen konnten sich die Niedersachsen immer weiter absetzen. Bayern schien beeindruckt. Nichts wollte so richtig funktionieren. Die Quakenbrücker nutzten das und vergrößerten ihren Vorsprung immer weiter. Ende des zweiten Viertels liefen die Gäste noch einmal heiß und so stand es zur Halbzeit 30:49 aus Sicht der Münchner. Coach Bauermann forderte die Fans auf: „Schlechte erste Halbzeit, jetzt zusammenstehen und das Ding noch gewinnen.“

Doch auch nach der Pause sah es zunächst nicht besser aus. Artland vergrößerte seinen Vorsprung noch einmal auf 22 Punkte. Aber die Münchner gaben nicht auf. „Wir haben eine hohe Moral und Qualität in der 2. Halbzeit unter Beweis gestellt. Das gibt uns Energie und Optimismus für das kommende Spiel am Samstag.“

Die Cheerleader der Bayern-Basketballer

Gegen Ende der Partie gelang den Münchner noch einmal eine Aufholjagd, zum Schluss fehlten acht Punkte. Bauermann: „Das ist kein Beinbruch für uns. Am Samstag geht es wieder von vorne los.“ Dann müssen die Müchner zum dritten Playoff-Duell (14 Uhr, Sport1 live) in Quakenbrück ran. Das zweite Playoff-Heimspiel findet am kommenden Dienstag statt.

Lena Meyer

Rubriklistenbild: © sampics

zurück zur Übersicht: FCB Basketball

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Companion09.05.2012, 12:14
(1)(0)

Man mag von Hamann halten was man mag - manchmal ist er ein "Provokateur", mag sein, was aber in dem betreffenden Spiel geschah, hatte zumindest in der Situation um die es geht, nichts mit absichtlich provokant zu tun - es sei denn, er hätte hinten Augen gehabt und gesehen, dass Holston justament gerade hinter im vorbeigeht. Absicht würde ich Hamann in dieser Szene nicht unterstellen, wohl aber Holston, denn das war eindeutig ein Schlag im vorbeigehen und keine Abwehrreaktion.
Was ansonsten wer in diesem Spiel und der Schiedsrichterleistung gesehen hat, mag dahingestellt bleiben - parteiisch jedenfalls waren sie nicht, können sich Schiedsrichter auch gar nicht leisten wenn sie weiterhin berücksichtigt werden wollen! Und ich denke mal, die Foulbelastung beider Teams war ausgewogen und es wurde nicht einseitig geahndet - im übrigen sieht man das auch an der Freiwurfstatistik!
PS: ich bin kein Bayer/Bayernfan, aber man darf nicht alles durch eine Vorurteilsbrille sehen...

Axel Granz09.05.2012, 10:48
(0)(0)

Wir kennen in der BBL Liga den "Provokateur" Steffen Hamann seit vielen Jahren, er hat sich viel vom Fußball abgeschaut. Die Attacken gegen den AD - Spieler Holston wurden von den Schiedsrichtern kaum geahndet, die Schieds-richter sollen ein Spiel neutral leiten und der Heimmannschaft keinen Bonus anrechnen. Was Bauermann zu Beginn der Halbzeit veranstaltet hat, habe ich
in der BBL noch nie erlebt!! Wenn zwei Spieler der AD disqualifiziert wurden hätten auch zwei Bayernspieler disqualifiziert werden müssen (Hamann, er hat Holston mit dem Ellenbogen attackiert Holston hätte ihn nicht mit dem Arm abwehren dürfen, Greene, Homan etc.). Die Schiedsrichter waren nicht neutral. Wenn auch viele über Boris Schmidt schimpfen (manchmal ich auch), er ist aber neutral und souverain und bevorzugt kein Team.
Mit sportlichem Gruß aus Oldenburg
Axel Granz

Companion09.05.2012, 05:31
(1)(0)

Es sind spannende Play Offs in dieser Saison, jeder kann jeden schlagen und die Spiele werden intensiv geführt, Spannung ist garantiert. Aber was da Dienstagabend im AudiDome geschehen ist, hat weder in den PlayOffs - wo es ja ums weiterkommen geht - noch in der "normalen" Runde was zu suchen. Das, was Holston da geboten hat war eindeutig eine Tätlichkeit und zeugt nicht von fairem Sportwettkampf. Auch wenn er sich provoziert gefühlt haben mag, so eine Reaktion ist einfach nicht duldbar und er ist zurecht disqualifiziert worden. Normalerweise gehörte so eine Aktion auch mit einer weiteren Spielsperre bestraft damit der betreffende Spieler Zeit hat darüber nachzudenken, was Sport und fairer Kampf ist und bedeutet! Schade, er hat dem Ruf der Quakenbrücker damit sehr geschadet!

Alle Kommentare anzeigen

Ort des Geschehens

48.1366069,11.5770851

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Vorstand und Fußballer sehen Baskets-Aus: Bilder

weitere Fotostrecken:

FC Bayern Basketball News folgen

Meist geklickte Artikel

  • Gelesen
  • Kommentare
  • Themen

Bayern-Baskets werden Namen nicht verkaufen

München - Bayern Münchens Basketballer wollen ihren Etat in den kommenden Jahren aufstocken, dabei im Gegensatz zu nationalen Konkurrenten aber weiter auf einen Namenssponsor verzichten.Mehr...

Bayern verlieren letztes Euro-Spiel...

Krasnodar - Die Krönung der ersten Euroleague-Saison der Bayern-Basketballer ist nicht geglückt. Eigentlich hatten die Roten Riesen beim letzten Top16-Spiel auswärts gegen Kuban Krasnodar noch einmal einen Sieg auf europäischem Parkett feiern wollen. Daraus wurde nichts.Mehr...

Neue Alba-Attacke gegen Bayern!

Berlin - Erst beschwerte sich BVB-Boss Watzke über die Transferpolitik des FC Bayern, jetzt kommt ähnliche Kritik über die Basketballabteilung der Münchner. Der Aufsichtsratschef von Alba Berlin attackiert den Verein hart.Mehr...

Bamberg-Manager kritisiert FCB-Budget

München - Manager Wolfgang Heyder vom deutschen Basketball-Meister Brose Baskets Bamberg betrachtet die aggressive Transferpolitik von Ligakonkurrent FC Bayern mit gemischten Gefühlen und einem gewissen Argwohn.Mehr...

Sport aus aller Welt

Klitschko bewahrt Gegner Leapai vor Prügel

Klitschko bewahrt Gegner vor Prügel

Düsseldorf - Die Pressekonferenz vor dem WM-Kampf begann für Wladimir Klitschko wie immer. Doch dann brach ein Störenfried die Routine des Schwergewichts-Weltmeisters vor seinem Kampf gegen Alex Leapai.Mehr...

Formel 1-Chef Bernie Ecclestone ist vor Gericht

Ecclestone vor Gericht - die Hintergründe

München - Der nächste prominente Sport-Manager steht vor Gericht: Formel 1-Boss Bernie Ecclestone hat Millionen an einen bayerischen Banker überwiesen und muss sich nun dafür verantworten.Mehr...

Delino DeShields: Ihm prallte ein Baseball mit 145 km/h ins Gesicht

Diese Verletzung passierte beim Sport

Houston - Unglaublich, aber wahr: Dem Mann auf diesem Bild, Baseball-Star Delino DeShields geht es tatsächlich gut. Auch wenn es wahrlich nicht danach aussieht.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.