Affengesänge:Pokalspiel unterbrochen

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3Nwb3J0L2Z1c3NiYWxsL2FmZmVuZ2VzYWVuZ2Vwb2thbHNwaWVsLXVudGVyYnJvY2hlbi16ci0yNzI1MjQ3Lmh0bWw=2725247Affengesänge: Pokalspiel unterbrochen0true
    • 30.01.13
    • Fußball
    • Drucken
Rassismus-Skandal in Holland

Affengesänge: Pokalspiel unterbrochen

    • recommendbutton_count100
    • 0

Den Haag - Sieben Wochen nach dem gewaltsamen Tod des Fußball-Linienrichters Richard Nieuwenhuizen sorgt im niederländischen Fußball ein Rassismus-Skandal für Aufsehen:

Das Pokalspiel zwischen dem AZ Alkmaar und dem FC Den Bosch (5:0) musste für mehrere Minuten unterbrochen werden, nachdem es wiederholt zu rassistischen Gesängen auf den Rängen gekommen war.

Fans von Den Bosch hatten in der Viertelfinal-Partie Alkmaars dunkelhäutigen Strümer Jozy Altidore fortwährend mit Affengesängen beleidigt. Trotz Ansagen des Stadionsprechers setzten die Fans auch im zweiten Durchgang ihre rassistischen Beleidungen fort. Nachdem Schneebälle auf den Schiedsrichter-Assistenten geworfen wurden, brach Schiedsrichter Reinold Wiedemeijer die Partie in der 55. Minute ab. Der Unparteiische wollte das Spiel wohl schon eher unterbrechen, doch Altidore soll auf eine Fortsetzung bestanden haben.

„Ich gehe nicht gegen diese Menschen vor. Ich kann nur für sie beten“, sagte US-Stürmer Altidore laut der niederländischen Nachrichten-Agentur ANP. Alkmaars Trainer Gertjan Verbeek meinte derweil, man hätte die Partie schon früher unterbrechen müssen. Den Boschs Vorsitzender Peter Bijevds bezeichnete die Gesänge als „Schande“ und sagte: „Unser Klub hat viele Mitglieder. Leider ist da eine kleine Gruppe von Individuen, die uns eine Menge Schaden bereitet.“

Den Bosch war bereits zuvor wegen des rassistischen Verhaltens einiger Fans bestraft worden. 50 Hooligans erhielten Stadionverbot. Erst am 2. Dezember hatte ein anderer Fall von Gewalt im niederländischen Fußball für Aufsehen gesorgt, als der 41 Jahre alte Amateur-Linienrichter Nieuwenhuizen in Almere zu Tode geprügelt worden.

In Italien hatten der gebürtige Berliner Kevin-Prince Boateng und andere dunkelhäutige Profis des AC Mailand Anfang Januar komplett anders als Altidore reagiert. Nach ständigen Beleidigungen im Testspiel beim Viertligisten Pro Patria verließen sie in der 26. Minute den Platz.

SID

Rubriklistenbild: © dpa

zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare

Kommentar verfassen

Mehr Sport

Bryce Taylor über seine Rückkehr

"Wir sind wieder da!"

Wir sind wieder da! Das ist die Botschaft, die der FC Bayern in diesen Tagen verbreitet. Das Trainingslager der Basketballer in Bruneck lief bis Dienstag auf Hochtouren, die Spieler machen sich dort fit für den Saisonstart am 2. Oktober gegen den MBC.Mehr...

Karl-Heinz Rummenigge: "Kagawa ist herzlich Willkommen"

Rummenigge: "Kagawa ist herzlich willkommen"

Unterföhring - Auch der deutsche Fußballmeister Bayern München begrüßt als großer Rivale von Borussia Dortmund die Rückkehr des japanischen Nationalspielers Shinji Kagawa zum BVB.Mehr...

Karl-Heinz Rummenigge und Christian Seibert waren zur Vorsicht bei Termin für Weltmeisterschaft 2022

WM 2022: Rummenigge warnt bei Termin zur Vorsicht

Kitzbühel - Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge und DFL-Chef Christian Seifert haben in der Terminfrage für die Fußball-WM 2022 in Katar vor einer vorschnellen Entscheidung gewarnt.Mehr...

Nachrichten aus aller Welt

Apple gibt Entwarnung: iCloud ist sicher

Apple gibt Entwarnung: iCloud ist sicher

Cupertino - Apple hat den Diebstahl privater Promi-Fotos aufgeklärt: Die Täter sahen es demnach auf Passwörter ab und verschafften sich so gezielt Zugang zu den Konten der Stars.Mehr...

US-Reporter Steven Sotloff von IS-Terroristen enthauptet

IS-Terroristen enthaupten weiteren US-Reporter

Bagdad - Die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) hat offenbar einen weiteren als Geisel genommenen US-Journalisten grausam hingerichtet.Mehr...

Seehofer sucht Büronachbarn: Wer folgt auf Christine Haderthauer?

Wer folgt auf Christine Haderthauer?

München - Wer leitet künftig Horst Seehofers Staatskanzlei? Der Ministerpräsident sucht eine Nachfolge für Christine Haderthauer. Angesichts der stürmischen Zeiten für die CSU gilt als oberstes Gebot: Keinen verärgern, alle bei Laune halten.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.