Daumen hoch: Die Lenggrieser Heidi Zacher und Andi Schauer freuen sich auf den Skicross-Weltcup. foto: esc

Heidi Zacher: Comeback nach dem Beinbruch

Lenggries - Die Lenggrieserin Heidi Zacher kehrt nach 13-monatiger Verletzungspause zurück in den Skicross-Weltcup. Ihr Vereinskollege Andreas Schauer will das Rennen in Grasgehren genießen.

Ebenso ungeduldig wie erfreut blickt die Lenggrieser Skicrosserin Heidi Zacher dem kommenden Wochenende entgegen: „Vor heimischem Publikum wieder ins Renngeschehen einzugreifen - besser kann man es sich nicht wünschen.“

Nach 13-monatiger Verletzungspause steigt die Nummer eins der Cross-Nationalmannschaft in Grasgehren (Allgäu) nahe Obermaiselstein wieder in den Weltcup ein. Mit dabei ist auch Vereinskollege Andi Schauer, dessen Formkurve in der laufenden Saison nach oben zeigt. Für die deutsche Skicross-Szene werden die beiden Weltcups, die am kommenden Samstag und Sonntag im Bundesstützpunkt Grasgehren der Höhepunkt der Saison sein, neben der Weltmeisterschaft im März in Norwegen.

Am Dreikönigstag 2012 im Finale von St, Johann (Tirol) hatte Zacher das Schicksal ereilt: Linker Unterschenkel gebrochen und eine langwierige Schulterverletzung waren die Folge des Sturzes.

Akribisch und zielstrebig hat sich die 24-Jährige seither auf ihren Wiedereinstieg in den Weltcup vorbereitet. Auch Schauer freut sich auf Grasgehren: „Das wird ein Riesenevent mit einer tollen Stimmung. Viele Freunde und viele Leute aus dem Isarwinkel sind an der Strecke - so richtig zum Genießen.“

Das ZDF überträgt die beiden Weltcups sowohl am Samstag als auch am Sonntag jeweils gegen 13.30 Uhr live.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen