Die Goldene Vereinsnadel mit Urkunde erhielten (v. l.) Thomas Obermeier, Stefan Reiser, Günther Eschbaumer, Manfred Altmann und Hermine Haider aus den Händen des Vorsitzenden Erwin Scharl und der Ehrenamtsbeauftragten Angelika Eschbaumer. foto: tom

Abteilungsbeitrag erhitzt die Gemüter

Fraunberg - Ein neuer Abteilungsobulus erhitzte die Gemüter der Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des FC Fraunberg. Einstimmig wurde dagegen die Beitragserhöhung abgesegnet.

Frischen Wind brachte der neue Vorsitzende Erwin Scharl mit seinem Vorstand in seinem ersten Amtsjahr in den Verein. So wurden bei 400 Arbeitsstunden das gesamte Fraunberger Sportgelände renoviert. der Stromanbieter gewechselt, günstigere Versicherungen und Verträge für Bandenwerbungen abgeschlossen und eine neue Flutlichtanlage angeschafft, die von einem großzügigen Mitglied mit 10 000 Euro gesponsort wurde.

Schriftführer Simon Selmeier berichtete von der Gründung einer Gymnastikabteilung. Der angebotene Fit-Mix mit Leiterin Jana Seifert habe bereits voll eingeschlagen. Kassierin Birgit Völkl stellte trotz großzügiger Jahrestilgung für das Darlehen des Vereinsheimbaus einen ausgeglichenen Haushalt vor. „Seit 2005 haben wir die Schulden bereits um 50 000 Euro reduziert“, freute sich die Schatzmeisterin.

Mehr Geld spült künftig die Erhöhung des Beitrags in die Vereinskasse. Einstimmig stimmten die 59 anwesenden Vereinsmitglieder für die Erhöhung von derzeit 48 auf 50 Euro bei den Erwachsenen, und Anhebung bei den Kinder und Jugendlichen sowie bei den Familienbeiträgen. „Damit wahren wir die Möglichkeit, künftig an Kredite vom BLSV zu gelangen“, sagte Scharl. Gegenwind bekam der Vorstand bei der Einführung eines Spartenbeitrages. Die aktiven Sportler jeder Abteilung des FC Fraunberg sollen pro Monat zusätzlich mit 2,50 Euro (Kinder und Jugendliche 1,50 Euro) zur Kasse gebeten werden. Obwohl nicht einmal die Hälfte der Anwesenden dafür stimmte, will der Vorstand trotzdem den Abteilungsbeitrag einführen. „Wir dürfen die Glaubwürdigkeit gegenüber unseren Sponsoren nicht verlieren“, appellierte der FC-Chef an die Versamlung. „Alle müssen mithelfen, den FC Fraunberg, der finanziell nicht auf Rosen gebettet ist, zu unterstützen, damit der hervorragende, aber eng gestrickte Haushaltsplan von Kassierin Völkl uns mehr Möglichkeiten verschafft.“ Auf dem Wunschplan des FCF steht eine Schließanlage für den gesamten Gebäudekomplex.

Kritisch äußerte sich Ehrenvorsitzender Heinrich Haider zum Internetauftritt des FC Fraunberg, der seit einem Jahr nicht mehr aktualisiert worden sei. „Da sind keine aktuelle Informationen abrufbar.“ Scharl möchte diesen Missstand schnellstmöglich ändern und appellierte deshalb an die Abteilungen: „Wir können nur auf die Homepage stellen, was wir von euch bekommen.“ Es solle aber darauf geachtet werden, dass Namen von Kindern nicht veröffentlicht werden, sagte Astrid Scheuchenpflug.

Zum Schluss informierte Scharl über Aktionen für das Jahr 2013. Im Frühjahr sollen die Stockbahnen vor dem Vereinsheim gepflastert und eventuell eine Stockschützenabteilung gegründet werden. Außerdem sei für August ein großes Sportplatzfest mit Jugendturnier und Gaudispielen geplant. (tom)

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen