Schlagfertige Argumente hatte Gabriel Kitzing (l.) vom SRC Erding. Er wehrte fünf Matchbälle ab. foto: fkn

Kitzing kontert fünf Matchbälle

Erding - Der SRC Erding eroberte mit zwei Heimsiegen Platz zwei in der Bayernliga. Spannend machte es Gabriel Kitzing. Er wehrte fünf Matchbälle ab und sicherte sich noch den Sieg.

Die Squashspieler des SRC Erding wahren ihre Titelchance. Nach zwei Heimsiegen liegen die Herzogstädter auf Platz zwei. Zu Gast im Sportpark Schollbach war neben dem RSC München der bis dato führende SC Füssen, welcher extra für dieses Spiel seinen Spitzenmann aus Wien, Heribert Monschein, einfliegen ließ. Da schmerzte der krankheitsbedingte Ausfall von Erdings Nummer eins, Wolfgang Rothbacher, doppelt. Der zuverlässige Punktesammler steht für den Rest der Runde nicht mehr zur Verfügung.

Der SRC machte sein Fehlen aber durch Einsatz wett. Khaled Nasser setzte das erste Ausrufezeichen und besiegte den Füssener Mannschaftsführer 3:0. Gabriel Kitzing revanchierte sich an seinem Kontrahenten für die Pleite in der Vorrunde und siegte in vier Sätzen. Teamleader John Thornton schlug seinen Gegner ohne Satzverlust. Mike Groß konnte gegen den österreichischen Auswahlspieler somit frei aufspielen. Zum Sieg reichte es aber nicht.

Gegen den RSC München setzte es für Nasser zum Auftakt eine Pleite gegen den deutschen ü60-Meister Franz Glatz. Spannend machte es Kitzing: Er lag gegen Alan Hathway 0:2 zurück. Der Erdinger kämpfte sich aber zurück und verkürzte auf 1:2. Beim Stand von 5:10 im vierten Satz hätte der Engländer nur noch einen Punkt zum Matchgewinn gebraucht, ein einziger Rahmenball oder Glücks-Nick hätte gereicht. Kitzing jedoch legte sein ganzes Kämpferherz aufs Racket, rettete sich durch die Abwehr aller fünf Matchbälle mit 12:10 zum Satzausgleich und gewann in der Folge auch noch den finalen Durchgang zum 3:2-Endstand. Thornton und Groß machten den Erfolg mit zwei 3:0-Siegen perfekt.

Der zweiten Mannschaft ist es gelungen, die rote Laterne abzugeben. Klausi Hora, Helmut Pfleger, Manfred Wiesbeck und Klaus Herold verloren beim SC Königsbrunn zwar gegen Tutzing, holten gegen den SC aber ein zwei-Punkte-Unentschieden.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen