Kampf um Ball und Meisterschaftschance: Taufkirchens Tanja Schweiger (r.) und Altenerdings Susanne Luger, beobachtet von Kati Gössl (l.). Foto: weingartner

Taufkirchener Titelträume

Taufkirchen - Die Meisterschaft in der Bezirksklasse Ost ist wieder spannend. Taufkirchens Handballfrauen gewannen das Spitzenspiel gegen Altenerding 3 mit 19:15 Toren.

Taufkirchen - Das Derby war eine klare Sache für die Gastgeberinnen. Die SpVgg Altenerding 3 lag nur beim 1:0 in Front, danach nahm Taufkirchen dank einer schnellen 4:1-Führung und einer kompakten Defensive das Heft in die Hand. Die Maßnahme, SpVgg-Wirbelwind Anna Deus Sequeira abwechselnd durch Rosi Bauer und Regina Saler in enge Deckung zu nehmen, fruchtete. Auch Torhüterin Nadine Prediger zog den Gästen den Zahn. „Vier Gegentore in der ersten Hälfte sprechen für sich. Sie hat überragend gehalten“, lobte TSV-Trainer Manfred Scholz.

Seine Truppe gönnte sich erst nach dem 14:9 eine Schaffenspause, aber ohne den Vorsprung in Gefahr zu bringen. „Das war eine kompakte Mannschaftsleistung“, sagte Scholz. Anne Bürger und Kreisläuferin Andrea Blattenberger sammelten Fleißpunkte. Auf der Gegenseite zeigte Alice Schiebener viel Tatendrang, doch ihr fehlte es an Unterstützung. Das war auch der Hauptunterschied der Rivalen: Der TSV agierte mit einem breiteren Kader.

Damit hat sich die Lage in der Liga zugespitzt. Das Scholz-Team marschiert vorneweg (15:5 Punkte), muss aber auf einen Ausrutscher Pfarrkirchens (8:4/2.) hoffen. Dagegen ist Altenerding (8:6) nun Dritter. (ola)

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen