Bussler will den Fluch brechen

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3Nwb3J0L2xva2Fsc3BvcnQvbXVlbmNoZW4tbGstbm9yZC9idXNzbGVyLXdpbGwtZmx1Y2gtYnJlY2hlbi0yNzE3ODMyLmh0bWw=2717832Bussler will den Fluch brechen0true
    • 25.01.13
    • München Nord
    • Drucken

Bussler will den Fluch brechen

    • recommendbutton_count100
    • 0

Aschheim - Wie es sich anfühlt, wenn alles klappt, weiß Patrick Bussler. Vor vier Jahren fuhr der Aschheimer Snowboarder im koreanischen Gangwon ziemlich überraschend zu WM-Bronze. Die Medaille von damals ist seitdem die einzige seiner Sammlung - und das soll sich an diesem Wochenende ändern. Bussler will bei den Weltmeisterschaften in Stoneham (Kanada) mit dem Fluch der Großereignisse brechen.

Ins Zeug legen für eine Medaille: Patrick Bussler aus Aschheim startet bei zwei WM-Rennen in Stoneham. Foto: SVD/Oliver Kraus

Ins Zeug legen für eine Medaille: Patrick Bussler aus Aschheim startet bei zwei WM-Rennen in Stoneham. Foto: SVD/Oliver Kraus

„Natürlich will ich eine Medaille, alles andere kann nicht mein Anspruch sein“, sagt der 28-Jährige. Er klingt selbstbewusst, angriffslustig, hungrig nach Erfolg, denn die Saisonhöhepunkt der vergangenen Jahre waren geprägt von Enttäuschungen. Nach Platz 16 bei den Olympischen Spielen in Vancouver reichte es auch bei der WM vor zwei Jahren im spanischen Molina nur zu den Rängen 15 und 19.

„Die Zeit ist reif“, sagt Bussler, der tatsächlich allen Grund dazu hat, optimistisch auf den Riesenslalom am Freitag und den Slalom am Sonntag zu blicken. Die Generalprobe beim National Cup verlief am vergangenen Wochenende zu seiner Zufriedenheit. „Für ein Trainingsrennen ganz gut, aber bei der WM will ich schon weiter vor“, sagt er über den 4. Und 9. Platz. Auch auf dem Riesenslalom-Brett scheint er sich bei Temperaturen von bis zu 30 Grad unter Null wieder einigermaßen wohl zu fühlen. Im seiner Paradedisziplin Slalom bleibt sowieso das gute Gefühl vom letzten Weltcup in Bad Gastein (Rang sechs und acht).

Zugute kommt Bussler zudem die WM-Strecke. „Ohnehin liegt mir Stoneham“, sagt er nach der Erfahrung von mehreren Weltcup-Rennen in Kanada. Zudem überraschte die Präparierung des Rennhangs das deutsche Team um Bussler, Stefan Baumeister und Alexander Bergmann beim Training am Dienstag. Eine Stufe („Step-Down“) von rund einem Meter Höhe ist in den WM-Kurs eingebaut. „Ich hab mich sehr gefreut, da ich es dadurch um einiges spannender finde“, sagt Bussler. Den Unmut zahlreicher anderer Fahrer kann der Sportsoldat vom FC Aschheim aber nachvollziehen.

Denn bis Mitte der Woche war die Stufe wegen im noch nicht allzu fest gefrorenen Schnee nicht sonderlich gut zu bewältigen. Hinzu kommt, dass ein derartiges Hindernis im Weltcup-Zirkus so gut wie gar nicht verwendet wird. Dass jammern nicht hilft, weiß Bussler: „Ich mag solche Herausforderungen generell, also auch diese“, sagt er. Er weiß, dass das Rennen durch die „plötzliche Neuerung“ deutlich offener sein wird.

Patrick Bussler, der beim vergangenen Weltcup in Österreich sogar Dominator Andreas Prommegger im direkten Duell besiegte, rechnet sich gute Chancen aus. Der Riesenslalom am Freitag („so weit vor wie es geht“) soll motivieren für die Entscheidung im Slalom. Denn am Sonntag, um 21 Uhr deutscher Zeit, hätte er dieses schöne Gefühl von Gangwon gerne wieder. Dann hätte alles geklappt.

(hls)

zurück zur Übersicht: München Nord

Kommentare

Kommentar verfassen

Nachrichten aus München

Sonne satt in den Bergen - angenehm warm in München

Sonne satt in den Bergen - angenehm warm in München

München - Den Freistaat erwartet ein richtig schönes Herbst-Wochenende. Sonne satt gibt es vor allem in den bayerischen Bergen. Aber auch in München dringen die Strahlen durch die Wolken.Mehr...

München hässlich? Wirbel um Läster-Artikel - Wie schön die Stadt wirklich ist

München hässlich? Läster-Artikel sorgt für Wirbel

München - Ist München wirklich so hässlich? Ein Läster-Artikel in der Huffington Post hat in den vergangenen Tagen viel Staub aufgewirbelt. Wir haben die "Vorwürfe" mal genauer unter die Lupe genommen.Mehr...

Grüne wollen Verbot von Laubbläsern in München

Grüne wollen Verbot von Laubbläsern

München - Für viele Bürger sind sie nicht mehr als nervtötende Krachmacher: Laubbläser. Nach Meinung der Stadtrats-Grünen soll sich München nun am Vorbild der österreichischen Stadt Graz orientieren und die Geräte verbieten.Mehr...

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/merkuronline280truefalsefalse

Aktuelle Sport-News

Kein Sieger im Spitzenspiel, wichtiger Dreier für Fürth

Kein Sieger im Spitzenspiel, wichtiger Dreier für Fürth

Köln - Kein Sieger im Spitzenspiel, ein befreiender Sieg für die SpVgg Greuther Fürth und eine verpasste Chance des Karlsruher SC: Zum Auftakt des 12. Spieltags haben sich die Teams der 2. Fußball-Bundesliga torarm präsentiert.Mehr...

Guardiola lässt Einsatz von Robben gegen Dortmund offen

Guardiola lässt Robben-Einsatz gegen BVB offen

München - Pep Guardiola hat einen Tag vor dem Bundesliga-Klassiker des FC Bayern gegen Borussia Dortmund den Einsatz von Arjen Robben offen gelassen.Mehr...

Ski-News

Ski-Ass und Freerider Tom Leitner im Interview

Tom Leitner: "Skifahren ist mein Leben"

Grabenstätt - Er ist einer der besten deutschen Freerider und hat trotzdem nie an Bodenhaftung verloren: Ski-Ass Tom Leitner. Bei einem Hausbesuch erzählt er, wie es mit dem Sport weitergehen kann.Mehr...

Freeski: Ratgeber zu Modellen für die Haupteinsatzbereiche

So finden Sie den passenden Freeski

Es gibt sie in allen Längen, Breiten und Shapes: Die Auswahl an Freeskis ist enorm. Damit Sie den Überblick behalten, stellen wir einige Modelle für die vier Haupteinsatzbereiche vor.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.