Bussler will den Fluch brechen

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3Nwb3J0L2xva2Fsc3BvcnQvbXVlbmNoZW4tbGstbm9yZC9idXNzbGVyLXdpbGwtZmx1Y2gtYnJlY2hlbi0yNzE3ODMyLmh0bWw=2717832Bussler will den Fluch brechen0true
    • 25.01.13
    • München Nord
    • Drucken

Bussler will den Fluch brechen

    • recommendbutton_count100
    • 0

Aschheim - Wie es sich anfühlt, wenn alles klappt, weiß Patrick Bussler. Vor vier Jahren fuhr der Aschheimer Snowboarder im koreanischen Gangwon ziemlich überraschend zu WM-Bronze. Die Medaille von damals ist seitdem die einzige seiner Sammlung - und das soll sich an diesem Wochenende ändern. Bussler will bei den Weltmeisterschaften in Stoneham (Kanada) mit dem Fluch der Großereignisse brechen.

Ins Zeug legen für eine Medaille: Patrick Bussler aus Aschheim startet bei zwei WM-Rennen in Stoneham. Foto: SVD/Oliver Kraus

Ins Zeug legen für eine Medaille: Patrick Bussler aus Aschheim startet bei zwei WM-Rennen in Stoneham. Foto: SVD/Oliver Kraus

„Natürlich will ich eine Medaille, alles andere kann nicht mein Anspruch sein“, sagt der 28-Jährige. Er klingt selbstbewusst, angriffslustig, hungrig nach Erfolg, denn die Saisonhöhepunkt der vergangenen Jahre waren geprägt von Enttäuschungen. Nach Platz 16 bei den Olympischen Spielen in Vancouver reichte es auch bei der WM vor zwei Jahren im spanischen Molina nur zu den Rängen 15 und 19.

„Die Zeit ist reif“, sagt Bussler, der tatsächlich allen Grund dazu hat, optimistisch auf den Riesenslalom am Freitag und den Slalom am Sonntag zu blicken. Die Generalprobe beim National Cup verlief am vergangenen Wochenende zu seiner Zufriedenheit. „Für ein Trainingsrennen ganz gut, aber bei der WM will ich schon weiter vor“, sagt er über den 4. Und 9. Platz. Auch auf dem Riesenslalom-Brett scheint er sich bei Temperaturen von bis zu 30 Grad unter Null wieder einigermaßen wohl zu fühlen. Im seiner Paradedisziplin Slalom bleibt sowieso das gute Gefühl vom letzten Weltcup in Bad Gastein (Rang sechs und acht).

Zugute kommt Bussler zudem die WM-Strecke. „Ohnehin liegt mir Stoneham“, sagt er nach der Erfahrung von mehreren Weltcup-Rennen in Kanada. Zudem überraschte die Präparierung des Rennhangs das deutsche Team um Bussler, Stefan Baumeister und Alexander Bergmann beim Training am Dienstag. Eine Stufe („Step-Down“) von rund einem Meter Höhe ist in den WM-Kurs eingebaut. „Ich hab mich sehr gefreut, da ich es dadurch um einiges spannender finde“, sagt Bussler. Den Unmut zahlreicher anderer Fahrer kann der Sportsoldat vom FC Aschheim aber nachvollziehen.

Denn bis Mitte der Woche war die Stufe wegen im noch nicht allzu fest gefrorenen Schnee nicht sonderlich gut zu bewältigen. Hinzu kommt, dass ein derartiges Hindernis im Weltcup-Zirkus so gut wie gar nicht verwendet wird. Dass jammern nicht hilft, weiß Bussler: „Ich mag solche Herausforderungen generell, also auch diese“, sagt er. Er weiß, dass das Rennen durch die „plötzliche Neuerung“ deutlich offener sein wird.

Patrick Bussler, der beim vergangenen Weltcup in Österreich sogar Dominator Andreas Prommegger im direkten Duell besiegte, rechnet sich gute Chancen aus. Der Riesenslalom am Freitag („so weit vor wie es geht“) soll motivieren für die Entscheidung im Slalom. Denn am Sonntag, um 21 Uhr deutscher Zeit, hätte er dieses schöne Gefühl von Gangwon gerne wieder. Dann hätte alles geklappt.

(hls)

zurück zur Übersicht: München Nord

Kommentare

Kommentar verfassen

Nachrichten aus München

Behörden machen Flüchtlings-Streik ein Ende - Protest-Camp in München geräumt

Behörden machen Flüchtlings-Streik ein Ende

München - Gewaltsames Ende der Streik-Aktion der Flüchtlinge in München: Die Behörden ließen das Protest-Camp der Asylbewerber am Sendlinger-Tor-Platz am Mittwochabend räumen.Mehr...

Grundschule wieder frei von Formaldehyd

Die Grundschule an der Grandlstraße ist laut Stadt wieder frei von Formaldehyd. Die CSU will aber wissen, ob Kinder von den vorherigen hohen Formaldehyd-Werten betroffen sind.Mehr...

Sekt-Import am Fiskus vorbei: Offenbar 1,6 Millionen Flaschen nicht versteuert

Sekt-Import am Fiskus vorbei

Ein 79-Jähriger soll 1,6 Millionen Flaschen Schaumwein nicht ordnungsgemäß versteuert haben und steht jetzt vor Gericht. Der Richter, der auch das Urteil im Hoeneß-Prozess gesprochen hat, glaubt seinen Erzählungen nicht.Mehr...

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/merkuronline280truefalsefalse

Aktuelle Sport-News

Leverkusen erreicht Achtelfinale und verpasst Gruppensieg

Leverkusen verpasst Gruppensieg - BVB-Krise geht weiter

Leverkusen - Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen haben den schwarzen Spieltag der vier Bundesligisten in der Champions League komplettiert und jeweils den vorzeitigen Gruppensieg verpasst.Mehr...

Gladbach fürchtet gegen Villarreal keinen Einbruch

Gladbach fürchtet gegen Villarreal keinen Einbruch

Valencia - Nach zwei Niederlagen in der Bundesliga will bei Borussia Mönchengladbach von einem Leistungsknick zur kalten Jahreszeit wie in der letzten Saison niemand etwas wissen.Mehr...

Ski-News

Liftbetreiber versprechen Schneesicherheit auf deutschen Skipisten

Liftbetreiber versprechen Schneesicherheit

München - In Deutschland wird man in den nächsten Wintern garantiert Skifahren können. Das zumindest versprechen die deutschen Liftbetreiber den Wintersportlern.Mehr...

Vom Montafon bis zum Stubaier Gletscher: Das ist heuer neu in den Skigebieten

Das ist heuer neu in den Skigebieten

München - Kommt man im Montafon in Nullkommanix rauf auf die Piste? Und was kostet heuer eigentlich ein Skipass? Wir verraten Ihnen die Neuheiten in den Skigebieten.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.