(Stolper-)Steine neben dem Eis

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL3Nwb3J0L2xva2Fsc3BvcnQvc2Nob25nYXUvc3RvbHBlci1zdGVpbmUtbmViZW4tMjc2MzYzNC5odG1s2763634(Stolper-)Steine neben dem Eis0true
    • 21.02.13
    • Schongau
    • Drucken

(Stolper-)Steine neben dem Eis

    • recommendbutton_count100
    • 0

Bernbeuren - Für die Curlerinnen des SC Riessersee mit der Bernbeurerin Corinna Scholz geht es bei der Deutschen Meisterschaft an diesem Wochenende in Oberstdorf um alles: die Qualifikation für die Weltmeisterschaft und letztlich schon um Olympia 2014.

Bei den Olympischen Spielen wie hier 2010 in Vancouver will Corinna Scholz bald wieder spielen. Dafür müssen sie und ihr Team aber erst einmal die Deutsche Meisterschaft am Wochenende gewinnen. foto: dpa

Bei den Olympischen Spielen wie hier 2010 in Vancouver will Corinna Scholz bald wieder spielen. Dafür müssen sie und ihr Team aber erst einmal die Deutsche Meisterschaft am Wochenende gewinnen. foto: dpa

Was macht man vor einem wichtigen Turnier? Klar, fleißig trainieren. Das hätten die Curlerinnen des SC Riessersee auch gerne getan. Doch das Eisstadion in Garmisch-Partenkirchen war am Wochenende durch die deutsche Junioren-Meisterschaft belegt, und obwohl dort immer eine Bahn frei war, durften die Curlerinnen nicht trainieren. „Eine Woche vorher bei der Herren-Meisterschaft hat das keinen gestört“, wundert sich Scholz.

Die erfahrene Mannschaftsführerin Andrea Schöpp hat schon viel negative Erfahrung mit dem Verband gemacht, jetzt scheinen auch die Jungen wie Scholz in diesen zweifelhaften Genuss zu kommen, dass ihnen die Verbandsspitze Steine in den Weg legt. Das Geld für Turniere wurde schon vor der Saison gekürzt, seit dem Abstieg der Herren aus der A-Gruppe „habe ich das Gefühl, dass sich alles nur noch um die Männer dreht“, so Scholz. Dann die kleinen Gemeinheiten wie das Trainingsverbot.

Die schlimmste Maßnahme aber trifft das Team ganz gewaltig: Anders als ursprünglich ausgemacht, zählen nämlich die Punkte aus der vergangenen Saison doch nicht für die Olympia-Qualifikation. Riessersee verlor also zahlreiche Punkte und hat, im Vertrauen auf die solide Basis, nicht zuletzt wegen des Geldmangels kostspielige Turniere etwa in Stockholm oder Oslo ausgelassen. Statt elf Punkten Vorsprung auf den ärgsten Konkurrenten aus Füssen haben die Riesserseer plötzlich nur noch einen. Und Punkte-Turniere gibt es diese Saison nicht mehr - bis auf die Deutsche Meisterschaft.

Die müssen Scholz und Co. also unbedingt gewinnen, auch um in dem komplizierten Punkte-Modus die Olympia-Chance zu wahren. Schärfster Konkurrent ist Füssen mit Skip Daniela Driendl. Dazu kommt eine Mannschaft von Gastgeber Oberstdorf - und ein gemischtes Team aus Hamburg/Baden-Baden. Dort spielt laut Scholz Sabine Belkofer, eine alte Bekannte von Schöpp - wenn auch nicht mit positiven Erinnerungen. Als sich Schöpp 2002 mit dem Verband zerstritt, wurde sie für Olympia 2002 in Salt Lake City ausgebootet - Belkofer bekam Schöpps Platz. Es folgte eine Schlammschlacht bis vor Gericht.

Scholz kennt die Geschichten nur aus Erzählungen. Doch sie will alle schlagen, sie will zur WM und Olympia. Auch wenn ihnen wie jetzt Steine in den Weg gelegt werden. „Aber das schweißt uns nur noch mehr zusammen“, sagt Scholz.

zurück zur Übersicht: Schongau

Kommentare

Kommentar verfassen

Eishockey

Gemischte Gefühle, aber positive Gesamtbilanz

Gemischte Gefühle, aber positive Gesamtbilanz

Peiting – Erst nüchtern bei den Berichten, Zahlen und Wahlen, dann emotional bei der Verabschiedung des Stadionwirts: Die Hauptversammlung des EC Peiting glich emotional einer Achterbahnfahrt – wie die Leistung der Mannschaft in der Vorsaison.Mehr...

Feuerecker der absolute Wunschspieler

Borberg: "Feuerecker ist der absolute Wunschspieler"

Peiting - Lange haben sie gesucht, die Verantwortlichen beim EC Peiting. Oder besser gesagt verhandelt. Einen erfahrenen deutschen Verteidiger wollten sie für die neue Spielzeit noch verpflichten. Und den haben sie jetzt auch – in der Person von Andreas Feuerecker.Mehr...

Nachrichten aus der Region

Unfall B 472 bei Schongau: Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

Frontalzusammenstoß auf B472: Zwei Schwerverletzte

Schongau - Bei einem Unfall auf der B 472 sind am Mittwochabend zwei Menschen schwer verletzt worden. Es war nahe eines Firmengeländes zu einem Frontalzusammenstoß gekommen.Mehr...

Zweites Windrad soll im Herbst fertig sein

Zweites Windrad soll im Herbst fertig sein

Ingenried/Biedingen - Das Windrad der beiden Gemeinden Bidingen und Ingenried ist nun gesegnet worden. Nur 350 Meter südlich davon, auf dem Höhenberg, entsteht ein weiteres, noch höheres Windrad.Mehr...

Pavillon für Via Claudia-Platz

Pavillon für Via Claudia-Platz

Altenstadt - Der Via Claudia Platz ist in die Jahre gekommen. Zumindest, was seine Gestaltung anbelangt. Deswegen hat Altenstadts Bürgermeister Albert Hadersbeck einige Änderungen vorgeschlagen.Mehr...

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/schongauer.nachrichten280truefalsefalse

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.