Urgewalt: Peitings Judoka Uli Tausch gewann beide Kämpfe gegen Palling. Foto: bse-pictures

Strafe kostet Sieg

Schongau - Peitinger Judoka kassieren 8:9-Niederlage gegen Palling - Entscheidung erst im letzten Kampf

Tolle Stimmung, maues Ergebnis: Die Judoka des TSV Peiting haben das Landesliga-Duell gegen den TSV Palling mit 8:9 verloren. „Die Kämpfer haben den Zuschauern einen tollen Wettkampf gezeigt“, sagte TSV-Sprecher Christian Tausch nach zwei Stunden Judo der Extraklasse. Einzig das Resultat stimmte eben nicht.

Dabei fing der Wettkampf vielversprechend an: Im Schwergewicht holten Felix Ditschek und Uli Tausch erwartungsgemäß die ersten beiden Punkte. Im Leichtgewicht musste sich dann Matthias Kerler geschlagen geben, Marc Merbitz erkämpfte aber den dritten Peitinger Punkt.

In der Klasse bis 90 Kilogramm holte Christian Hermann den Punkt wieder zurück, den Alex Gigla kurz zuvor abgegeben hatte. Bei den 81ern erkämpfte sich Christian Kipperer ein Unentschieden. Dieses Ergebnis wäre auch für Philipp Braun drin gewesen. Elf Sekunden vor dem Ende wurde er aber von seinem Gegner geworfen.

Eine über weite Strecken gelungene Premiere feierte Andi Neureuther (bis 73 Kilogramm). Letztlich musste er sich aber seinem Gegenüber geschlagen geben. Keinen Sieger gab es beim letzten Duell des ersten Durchgangs: Wolfi Haas trennte sich Unentschieden von Xaver Schwarz. Damit stand es 4:4.

Die zweite Runde begann wie die erste: Die Schwergewichtler holten souverän ihre Punkte. Ditschek beendete sein Duell sogar schon nach zwölf Sekunden. In der Klasse bis 66 Kilogramm blieb aber der erhoffte Zähler aus. Beide Kämpfe gingen an Palling. „Das tat weh“, sagt Tausch.

Besser lief es für Gigla, der seine Aufgabe im zweiten Kampf wieder in gewohnter Weise löste. Christian Hermann kassierte hingegen eine Niederlage. Vor den letzten beiden Gewichtsklassen stand es nun 7:7.

Kipperer (bis 81 Kilogramm) schaffte erneut ein Unentschieden. Dann trumpfte Max Barnickel groß auf, dominierte seinen Gegner und warf ihn mit Punkt hin. 8:7 für Peiting. Die Halle tobte.

Die 73er mussten nun die Entscheidung bringen. Gregor Kuske begann stark, verletzte sich dann aber leicht und musste sich letztlich geschlagen gegeben. Punkt für Palling und wieder Unentschieden.

Haas auf Peitinger Seite hatte nun die Chance, zum Held des Tages zu werden. Lange Zeit sah es auch danach aus. Er beherrschte seinen Gegner im Stand, hatte aber leichte Probleme am Boden. Unrühmliches Ende eines tollen Kampftages war die letzte Wertung: Der Kampf, und somit die ganze Begegnung, wurde durch eine Strafe (Scheinangriff) gegen Haas zu Gunsten der Pallinger entschieden.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen