"Eishackler" beenden Vorrunde mit einem Sieg

Peißenberg - Nach fünf Niederlagen in Folge war dieser Sieg wie Balsam: Zum Abschluss der Bayernliga-Vorrunde gewann der TSV Peißenberg beim Höchstadter EC mit 5:3 (1:1, 2:2, 2:0).

Rein rechnerisch war diese Partie für die „Eishackler“ völlig nebensächlich. Nach fünf Niederlagen in Folge war für Spartenleiter Rudi Mach das Gastspiel seiner Mannschaft beim Höchstadter EC jedoch eine Frage der Ehre. „Ich habe einen Sieg gefordert“, so Mach - und diesem Ansinnen kamen die Peißenberger prompt nach. Am Ende gab’s ein 5:3 (1:1, 2:2, 2:0) und damit ein versöhnliches Ende einer nicht immer gelungenen Vorrunde. Kleines Kuriosum am Rande: Für alle fünf Treffer des TSV zeichneten Spieler verantwortlich, die auf den Vornamen Martin hören.

Es ging munter los: Die frühe Führung der Hausherren durch Daniel Sikorski (4.) glich Martin Andrä bei Peißenberger Überzahl aus (7.). Im Mittelabschnitt brachte Martin Hinterstocker die „Eishackler“ zweimal in Führung (24., 37.), Höchstadt gelang aber durch Daniel Jun (31.) und Thilo Grau (38.) jeweils wieder der Gleichstand. Im Schlussdrittel wurde der engagierte Auftritt des TSV mit zwei weiteren Treffern belohnt. Martin Weckerle brachte sein Team zum dritten Mal in Führung (52.), und in der Schlussminute sorgte Andrä bei zweifacher Überzahl der Gäste mit dem 5:3 für die Entscheidung.

Fest steht auch, mit wem es die „Eishackler“ in der Zwischenrunde (Beginn: Freitag, 1. Februar) zu tun haben werden: Es sind dies ERC Sonthofen, EC Pfaffenhofen, ESV Buchloe sowie TEV Miesbach. ssc

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen