+
Ismael Blanco (l.) findet bei Löwen-Trainer Alexander Schmitt kaum noch Beachtung, steht nur noch selten im Kader für die Ligaspiele.

Spekulation auch um Tomasov

Ismael Blanco zurück nach Griechenland?

München - Die Transferflops des TSV 1860, allen voran Ismael Blanco, belasten nicht nur die Leistungen, sondern auch die Kassen der Löwen. Jetzt könnte Bewegung in die Personalie des Argentiniers kommen.

Ismael Blanco, der zweifache Torschützenkönig der griechischen Liga, kam als Hoffnungsträger an die Grünwalder Straße. Nach einem halben Jahr in München ist Ernüchterung eingekehrt. Blanco (29) steht kaum noch im Kader, lediglich zwei Tore im Pokal (gegen Hennef 05 und den Berliner AK) hat er auf seinem Konto. Dafür findet er dort auch eine ordentliche Gage und das ist der Grund, warum die Löwen ihn gerne von der Gehaltsliste streichen würden.

Die Löwen feiern Weihnachten

Die Löwen feiern Weihnachten

Nun hat wohl ein Club aus Griechenland Interesse an ihm bekundet. Wie die griechische Sportzeitung "sday.gr" meldet, soll Atromitos Athen den Angreifer verpflichten wollen, doch sollen der Erstligist und Blanco bei den Gehaltsvorstellungen weit auseinander liegen.

Auch Marin Tomasov, der sich bisher zwar besser als Blanco, dennoch aber glücklos präsentierte, soll einen Interessenten haben: Dinamo Zagreb. Die kroatische Sportzeitschrift "Sportske Novosti" will den 25-Jährigen in der Dinamo-Geschäftsstelle gesehen haben. Pikant: Vor seinem Wechsel zum TSV 1860 war sich der Kroate mit Dinamo über einen Transfer schon einig, ehe er sich doch für die Löwen entschied.

fw

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen