+
Katrin Sass hat im ZDF eine Schimpftirade gegen das "Dschungelcamp" gestartet

Wegen Dschungelcamp

Eklat bei Lanz: Katrin Sass rastet aus

München - In Markus Lanz' ZDF-Talkshow am Dienstagabend ist Schauspielerin Katrin Sass beim Thema "Dschungelcamp" völlig ausgerastet und hat den Dschungelkönig von 2011, Peer Kusmagk, heftig attackiert.

Eigentlich war die Gesprächsrunde am Dienstagabend bei Markus Lanz im ZDF zusammen gekommen, um über die aktuelle Sexismus-Debatte zu streiten. Doch irgendwann drifteten die Gäste ab und sprachen über das Dschungelcamp. Hintergrund: Das RTL-Format war am Dienstag für den Grimme-Preis nominiert worden. Für Katrin Sass eine völlig unverständliche Entscheidung. Ihren Ärger ließ sie lautstark an Peer Kusmagk aus, der im Jahr 2011 von den TV-Zuschauern zum Dschungelkönig gewählt worden war.

Die Schauspielerin - bekannt aus Filmen wie etwa "Good Bye, Lenin!" - redete sich in Rage und warf Kusmagk vor, das Show-Format zu verherrlichen, obwohl er doch nur wegen des Geldes in den Dschungel gezogen sei. "Die sagen alle, die da drin waren, naja, so 'ne gewisse Kunst hat's auch schon, jetzt sind wir im Grimme-Preis (...) Ein Unfug ist das alles." Kusmagk reagierte sichtlich geschockt und konnte die Schauspielerin in ihrer Schimpftirade nicht unterbrechen. Auch Moderator Lanz hatte Probleme, die laut schreiende Sass zu beruhigen.

Als Peer Kusmagk sich zur Wehr setzen wollte mit den Worten "Das wird mir alles zu blöd hier...", schrie ihn Sass an: "Dann geh doch nach Hause, wenn dir das zu blöd ist!" Auch ein weiterer Einwand von Markus Lanz, konnte die 56-Jährige nicht beruhigen.

„Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ hat seit Dienstag die Chance, den Grimme-Preis zu gewinnen. Die sechste Staffel aus dem Jahr 2012, noch mit dem am 2. Oktober gestorbenen Co-Moderator Dirk Bach, ist eine von insgesamt 57 TV-Produktionen, die in drei verschiedenen Kategorien auf die renommierte Auszeichnung hoffen dürfen. Die Verleihung findet am 12. April 2013 im nordrhein-westfälischen Marl statt.

Von Kerstin Lottritz

Kerstin Lottritz

Kerstin Lottritz

Google+

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen